Berufsethik bei Kin'Kou Shiatsu / Kehl Strasbourg

Berufsethik bei Kin'Kou Shiatsu / Kehl Strasbourg / im Ortenaukreis

Dementsprechend verpflichtet sich die Shiatsu-Praktikerin auf Ehre und Gewissen dazu:

  • unter vollkommener Wahrung der physischen und moralischen Integrität der behandelten Person seine Kunst auszuüben,
  • strenge Vertraulichkeit zu bewahren,
  • ein angemessenes, den erbrachten Dienstleistungen angepasstes Honorar festzulegen. Dabei darf sie frei entscheiden, falls erforderlich bzw. im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeiten Behandlungen unentgeltlich durchzuführen,
  • immer vor allem durch Aufrechterhaltung seiner Fachkenntnisse auf höchstem Niveau durch Kurse, Lehrgänge und zusätzliche Ausbildungen eine optimale Leistung zu sichern,
  • seinen Shiatsu-Tätigkeiten unter Ausschluss jeder Form von religiösem, politischem bzw. sektiererischem Bekehrungseifer nachzugehen – dies könnte einen Ausschlussgrund darstellen und zur Streichung aus dem Institut führe.

Außerdem muss die Shiatsu-Praktikerin immer daran denken, dass Shiatsu im westlichen Sinn des Wortes keine medizinische Ausübung ist. Infolgedessen:

  • darf sie eine ärztliche Behandlung niemals unterbrechen bzw. ändern,
  • darf sie keine Medikamente verschreiben bzw. empfehlen,
  • muss sie unverzüglich jeder Person nahelegen, die über nicht normale Symptome klagt bzw. solche Symptome aufweist, zu einem Arzt zu gehen,
  • darf sie nicht vergessen, dass Shiatsu weder Medizin, noch Massage, noch Ideologie ist, sondern eine Kunst, die vor allem im Rahmen der Vorsorge erfolgt.

In der Ausübung des Shiatsu muss sie in jeder Situation:

  • Rücksicht auf den Wunsch des Anderen nehmen.
  • Rücksicht auf die Entscheidungen des Anderen und dessen spontane „Schutzreaktionen“ nehmen.
  • falls notwendig ergänzende Orientierungshilfen vorschlagen (Arzt, Ernährungswissenschaftler, Erholung usw.)
  • kein Missionar sein und dem Anderen seinen Glauben lassen.
  • in seiner Vorgehensweise immer eine klare Richtlinie beibehalten (weder Arzt noch Priester noch „Guru“).
  • Ausschweifungen oder Verirrungen weder unterstützen noch billigen (emotionaler Wahn, verbotene Wirkstoffe, Esoterik, Fernbehandlungen usw.).
  • bei „perversen Methoden“ nicht mitmachen (Übernahme, Unterwerfung, Götzenverehrung, Sexualität usw.).
  • bei etwaigen „Projektionen“ des Anderen nicht mitspielen und so klar und transparent wie möglich sein (Übertragung der Verantwortung, „Allmacht“, Erwartung eines Wunders usw.).
  • nie vergessen, regelmäßig eine innere Bilanz über sich selbst bzw. seine Ausübung zu ziehen.

 

Wenn Sie weitere Fragen über Berufsethik bei Kin'Kou Shiatsu / Kehl Strasbourg haben, helfe ich Ihnen gerne!