Traditionelle  Shiatsu-Massage

Körperliches und geistiges Wohlbefinden mit Shiatsu
Shiatsu ist eine ganzheitliche Methode

Shiatsu wird traditionell am bekleideten Körper auf einer matte am Boden praktiziert. Je nach Situation oder aufgrund körperlicher Einschränkungen kann die Shiatsu Sitzung teilweise auch im Sitzen auf der Matte oder auf dem Shiatsu- Massagestuhl stattfinden.

 

Bevor die Shiatsu-Anwendung beginnt, macht sich der Behandler zunächst ein genaues Bild über die Beschwerden. Dazu stellt er einige Fragen, etwa wie lange die Symptome schon bestehen, wo genau die Beschwerden auftreten und ob Grunderkrankungen vorliegen.

 

Daraus ergibt sich aus Ihrem aktuellen Zustand ein einzigartig und individuell auf Sie abgestimmter Sitzungsablauf. 

 

Die Berührungen mit Handflächen, Daumen, Fingern oder Ellbogen sind sanft und tief gleichzeitig. Manchmal werden Körperbereiche gedehnt oder bewegt.

 

Ziel des Shiatsu ist es, energetische Ungleichgewichte im Körper aufzuspüren und diese auszugleichen. Auf diese Weise lassen sich Beschwerden des gesamten Körpers behandeln. Shiatsu ist eine ganzheitliche Methode, das heißt, die Therapie beschränkt sich nicht nur auf ein bestimmtes Körperteil, sondern wirkt sich auf den gesamten Körper aus.

 

Für eine nachhaltige Wirkung auf den Organismus wird ein Zyklus von mehreren Behandlungen empfohlen (mindestens 3).

 

Nach der Shiatsu Sitzung findet ein kurzes Ausgangsgespräch statt. So können eventuelle Fragen besprochen werden oder auch Erfahrungen mitgeteilt werden. Durch die energetische Begleitung über einen gewissen Zeitraum verändern sich Energie-, Lebens- und Verhaltensmuster.

 

Dauer Erwachsene: Max. 1 Stunde

Dauer Kinder: Max. 40 Minuten (Minderjährige sollten in Begleitung von Eltern sein)